Regeln

Ohne Regeln geht es nicht. Das kennt jeder aus der Schule. Damit auch wir harmonisch miteinander unserem Hobby nachgehen können, Trainingsziele effizient erreicht werden und interne Themen intern bleiben, benötigen wir einige einfache Regeln. Diese lauten wie folgt:

1. Aufnahme

Mit der Bewerbung (Registrierung) darfst Du Dir einen individuellen Fliegernamen (Nickname) aussuchen. Beachte bei Deiner Auswahl bitte darauf, dass Dein Nickname:

    » … im Geschwader noch nicht in Gebrauch ist.
    » … keinem Brevity Word entspricht.
    » … keine Sonderzeichen beinhaltet.
    » … aus zwei, maximal drei Silben besteht.

Das Mindestalter in unserem Geschwader beträgt 18 Jahre. Doppelmitgliedschaften sind nicht erwünscht.

Teil der Bewerbung ist eine Platzrunde, die von uns begutachtet wird. Sollte Deine Platzrunde akzeptiert werden, beginnt Deine Probezeit bei uns. In der dreimonatigen Probezeit behalten wir uns vor, Dich bei fehlender Aktivität aus dem Geschwader auszuschließen. Bei einer regelmäßigen Trainingsteilnahme ist diese Probezeit jedoch keine Hürde. Zum Ende der Probezeit erfolgt ein Check Flight, mit dessen Bestehen der Stab über Deine Vollmitgliedschaft entscheidet.


2. Miteinander

Wir betreiben unser Hobby als Team, im Teamspeak und auch im virtuellen Luftraum. Daher begegnen wir uns gegenseitig mit Respekt. Einzelkämpfer und Egomanen haben bei uns keinen Platz. Das Missionsziel kann nur gemeinsam erreicht werden.

Kritische und konstruktive Vorschläge zur Optimierung des Geschwaderlebens oder zu Abläufen sind immer gern gesehen. Hier kommt es auf die Verpackung drauf an.


3. Aktivität

Ein lebendiges Geschwader lebt von aktiven Mitgliedern. Fliegen, fliegen, fliegen heißt es daher. Aber auch andere Bereiche benötigen ständig Unterstützung. Wer helfen möchte, kann sich gerne für zusätzliche Arbeiten freiwillig melden.

Neben den offiziellen Trainings verabreden sich unsere Mitglieder auch immer mal wieder für ein freies Training oder eine Runde auf dem Public.


4. Professionalität

Wir möchten als Geschwader hohe fliegerische Standards setzen und leben. D.h. dass Mitglieder mit „einfach mal rumballern“ Mentalität grundsätzlich nicht glücklich bei uns werden. Militärische Gepflogenheiten sind jedoch nicht gewünscht.

Eine grundlegende geistige Reife im Generellen sollte innenhalb der Gruppe und nach außen gelebt werden. Aber keine Angst: Männer sind große Jungs und so kommt auch bei uns der Spaß nicht zu kurz.

Wir wünschen uns diese Professionalität ganz besonders dann, wenn Du als Gast auf anderen Servern unterwegs bist. Denk immer daran: Du repräsentierst das Geschwader, bist also das Aushängeschild.


5. Ausbildung und Qualifikation

Als Mitglied des taktischen Jagdgeschwaders 17 durchläufst Du ein langes und forderndes Ausbildungsprogramm, unseren Syllabus. Nach einem grundlegenden Einsteigerkurs (siehe Syllabus) folgen weitere, staffelbezogene Ausbildungsphasen, die modular aufgebaut sind. Dabei befindet sich in jeder Staffel mindestens ein Instruction Pilot (IP), der die Inhalte vermittelt und unterstützt.

Mit dem Voranschreiten im Syllabus erreichst Du deinen militär-fliegerisch bezogenen Flugstatus. Dieser Flugstatus zeigt Dir und uns, in welche Missionen wir Dich mit einbinden können. Dies dient zum einen dazu, Dich nicht zu überfordern. Zum anderen bleibt auch bei den erfahreneren Piloten der Spaß auf der Strecke, wenn Piloten an Missionen teilnehmen, für die sie nicht qualifiziert sind. Aus Erfahrung endet dies oft im Chaos.

Der Mission Status wird durch regelmäßige Flüge, ggf. auch Prüfungen, aufrechterhalten.


6. Struktur

In groben Zügen sind wir organisatorisch und strukturell einem echten militärischen Geschwader nachempfunden. Militärische Ränge im engeren Sinne lehnen wir jedoch ab, wir mögen flache Hierarchien. Entscheidungen, die das Geschwader oder einzelne Staffeln betreffen werden mitunter zur Diskussion gestellt. Die Entscheidungshoheit behält sich hier jedoch der Stab vor. Dies macht aus unserer Erfahrung am meisten Sinn, um Entwicklungen kontinuierlich voran zu treiben.

Für bestandene Prüfungen gibt es virtuelle Patche, auch bestätigte Abschüsse (während einer Kampfmission, nicht im Training) werden in Deinem Profil gelistet. Das gilt natürlich auch für Deine Flugstunden in den offiziellen (nicht freien) Trainings.

Weitere Aufgaben, z.B. das Pflegen der Homepage, neue digitale Features für das Geschwader oder das Organisieren von Events können, je nach Qualifikation und Interesse gerne übernommen werden.


7. Technische Voraussetzungen

Da das Internet der weg zum virtuellen Luftraum ist, benötigt jedes Mitglied einen ausreichend schnellen Internetzugang. Darüber hinaus werden folgende Dinge benötigt:

    » einen spieletauglichen PC
    » einen Joystick oder ein HOTAS System
    » ein Headset und die Software Teamspeak 3 (kostenfrei)
    » DCS World (aktuelle Version) mit einem der von uns genutzten Module
    » Teamviewer Software (kostenfrei) für Briefing und Debriefing
    » Tacview Software (kostenfrei) zur Trainingsanalyse
    » UniversRadio (einmalig ~ 6 Euro) als TS3 Plugin für hochrealistischen Flugfunk

Die genaueren Voraussetzungen für DCS World 2.5 kannst Du Dir unter www.digitalcombatsimulator.com durchlesen.


8. Ausschluss von Piloten

Bei einem schweren Vergehen oder wiederholten Entgleisungen können Piloten vom Geschwader ausgeschlossen werden. Gründe für einen Ausschluss sind z.B.:

    » wiederholte Beleidigungen anderer Piloten, intern als auch extern
    » rassistische/ rechtsextremistische Äußerungen hier oder auf anderen Plattformen
    » Diffamieren des Geschwaders
    » Stören des Flugbetriebes durch wiederholtes, undiszipliniertes Verhalten
    » längere Abwesenheit ohne Angaben von Gründen